Zukunftswerkstadt Steinheim

Am 12. Oktober fand im Memminger Stadtteil Steinheim die „Zukunftswerkstadt Steinheim“ statt. Die Bürgerinnen und Bürger waren gefordert, ihre Wünsche, Anregungen und Ideen zur zukünftigen Entwicklung von Steinheim zu diskutieren.

Luftbild von Steinheim

Luftbild von Steinheim

Es gab 12 Themeninseln an denen die zahlreichen Gäste zuerst von den Moderatorinnen und Moderatoren einen kurzen Überblick über das Thema bekommen haben, bevor sie in die Diskussion und Entwicklung eigener Ideen übergegangen sind.

Für das künftige Stadtentwicklungskonzept wurden viele Anregungen und Wünsche zusammengetragen. Nach den Diskussionen wurden die Ergebnisse präsentiert und werden in die weitere Entwicklung des Konzepts einfließen. Es werden weitere 3 Werkstätten folgen, in denen sich die Steinheimer erneut beteiligen können und wichtige Impulse aus der Sicht der Bewohner geben können.

Die am häufigsten genannten Wünsche waren:

  • Lösung des B300-Durchgangsverkehrs: Tempo 30 in Steinheim, LKW-Durchfahrtsverbot
  • Ausbau des ÖPNV-Netzes und des Taktes (mindestens stündlich – besser alle 30 Minuten)
  • einen adäquaten und grünen Ortskern in der Nähe des Zehntstadls
  • Ortskern erneuern und stärken
  • breiten Grüngürtel als Trennung zum Gewerbegebiet
  • Mehrgenerationenhaus im Ortskern
  • Aufenthaltsort für die Jugend
Karte von Steinheim

Karte von Steinheim

Am dringendsten ist aus meiner Sicht die Situation mit rund 13.000 Autos durch Steinheim. Ich glaube, dass auch eine geplante Umfahrung von Steinheim eine eher geringe Verbesserung herbeiführt. Immerhin war der Bau der Europastraße auch für die Entlastung von Steinheim gedacht: mit mäßigem Erfolg.

Eine Reduzierung der Fahrzeuge funktioniert nur durch ein Unattraktiv-Machen der Straße durch Steinheim. Daher unterstütze ich die Forderung von Tempo 30 in Steinheim und einem Durchfahrt-Verbot für LKWs ab 7,5 t.